2012: Kaspar Villiger

Liberal Award 2012 an alt Bundesrat Kaspar Villiger

Die Schuldenbremse: Zehnjähriges Jubiläum einer erfolgreichen Fiskalregel

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Schweizer Schuldenbremse wurde alt Bundesrat Kaspar Villiger am 30. Oktober 2012 in Zürich für sein Wirken als Finanzminister und „Vater der Schuldenbremse“ mit dem diesjährigen 13. Liberal Award geehrt.

Prof. Reiner Eichenberger (Universität Fribourg) lobte in einem Übersichtsreferat die Weitsicht des damaligen Finanzministers Kaspar Villiger, der mit der Installation einer Schuldenbremse rechtzeitig „das Fiskalsteuer“ herumzureissen begann. Nach der obligaten Laudatio und der Übergabe des Preises durch Alain Schreiner, Präsident der Zürcher Jungfreisinnigen, replizierte Kaspar Villiger in seiner Dankesrede gewohnt souverän und humorvoll. Die Schuldenbremse, welche er explizit als Teamleistung verstanden haben will, verglich er mit der Massnahme des Odysseus, sich angesichts der Sirenengesänge an den Mast zu binden und die Ohren zu verstopfen.

Den zahlreich anwesenden Jungfreisinnigen gab Villiger den Rat, sich aktiv um die Finanzpolitik zu kümmern und insbesondere das Ausgenmerk auf die Sanierung und Sicherung der Sozialwerke zu legen.Im abschliessenden Podium diskutierten der deutsche Botschafter in der Schweiz Peter Gottwald, Prof. Eichenberger und der Preisträger über die Schuldenbremse als „Exportschlager“ und dessen mögliche Ausweitung auf die Sozialwerke.

Bild v.l.n.r.: Roland Eschle (Liberal Award-Komitee). Alain Schreiner (Präsident JFZH), altBundesrat Kaspar Villiger, Botschafter Peter Gottwald, Prof. Reiner Eichenberger, Andreas Hugi (Liberal Award-Komitee), Yves Collet (Vorstand JFZH, Podiums-Moderator)