2017: Robert Nef

Der Liberal Award 2017 geht an Robert Nef für sein Lebenswerk.

 

DSC02538

Preisträger 2017: Robert Nef

 

Bereits zum 18. Mal verleihen die Jungfreisinnigen Kanton Zürich den Liberal Award an eine liberal denkende und handelnde Persönlichkeit oder Personengruppe. Der diesjährige Preisträger Robert Nef wird für sein Lebenswerk – den unermüdlichen Einsatz für die liberale Idee und die Sache der Freiheit – ausgezeichnet. Als langjähriger Herausgeber der Schweizer Monatshefte (heute Schweizermonat) und Präsident des Liberalen Instituts prägte er den Liberalismus in der Schweiz wie kein Zweiter. Doch auch international geniesst Robert Nef einen hervorragenden Ruf. Mit unzähligen Büchern, Kommentaren in Zeitungen und Vorträgen belebte Robert Nef den öffentlichen Diskurs. Dabei nahm Robert Nef nie ein Blatt vor den Mund und liess sich nie unterkriegen. Ihm ging es immer nur um die Sache – die Beseitigung von Zwang, dem Nutzen des Föderalismus für die Freiheit und den Liberalismus als Ganzes.

«Ich selbst gehe von der negativen Freiheit aus und habe eine griffige Formel gefunden: L gleich dreimal M. Das heisst, mit dem Liberalismus untrennbar verbunden sind der Markt, die Mündigkeit und die Menschenwürde. Ohne Menschenwürde verkäme der Markt zu einem reinen Egotrip. Ein Liberaler ist grundsätzlich skeptisch gegenüber dem Staat und seinen Interventionen.» – Robert Nef über Liberalismus

Die Schweiz braucht ein Richtungswechsel

Der Kampf für die Idee der Freiheit war und ist auch heute nicht einfach, denn «der Etatismus ist trotz aller Misserfolge auch heute noch die herrschende Lehre.» Robert Nef und sein Schaffen sind ein Vorbild für alle liberalen Kräfte. Er zeigt uns, dass sich der Einsatz für die Freiheit immer lohnt, auch wenn die Sache aussichtlos scheint und ihm verdanken die Jungfreisinnigen auch ihr heutiges Motto: «Mehr Freiheit, weniger Staat».

Durch den Anlass im Kulturhaus Kosmos führten die beiden ehemaligen Preisträger des Liberal Awards, Alt-Bundesrat Kaspar Villiger und Satiriker Andreas Thiel.